NACHHALTIGE HOLZENERGIE - GRÜNE ENERGIEGESTEHUNG DER B+K

©November 2022

NACHHALTIGE HOLZENERGIE - GRÜNE ENERGIEGESTEHUNG DER B+K

©November 2022

Die aktualisierte EU-Richtlinie unterstreicht die klimafreundliche und nachhaltige Ausrichtung der B+K in puncto grüner Energiegestehung!

Nicht nur aufgrund der geopolitischen Ereignisse in der Ukraine und der daraus resultierenden gestiegenen Energiekosten, sondern auch durch den Anstieg des globalen Treibhauseffektes, der wiederum für den globalen Temperaturanstieg [1] verantwortlich ist, sind die Schlagwörter „Klimaschutz“ sowie „Energie- und Wärmewende“ täglich präsent. Privathaushalte [2] und Unternehmen [3] müssen massive Kostenanstiege gleichermaßen beklagen. Zusätzlich zu den wirtschaftlichen Hürden sind technisch einfach zu wenig erneuerbare Energiewandler und vor allem auch dringend notwendige Speicherkapazitäten installiert, um den Gesamtenergiebedarf zu decken [4]. Hier muss umgehend und mit Nachdruck gehandelt werden. Nichts weniger strebt unser Unternehmensverbund der B+K GmbH sowie der Euro-K GmbH an.

Nachhaltige Holzenergie
Problem I: Massive Umweltschäden durch Klimawandel
Nachhaltige Holzenergie II
Problem II: Massiver Anstieg der Energiekosten

NACHHALTIG IST BEREITS IN DER FIRMEN-DNA IMPLEMENTIERT.

Unter dem Claim „Klimaschutz durch Innovation“ entwickeln wir CO2-neutrale und dezentrale Energiewandler auf Basis von Biomasse (beispielsweise Holzreste) und diversen Reststoffen aus den Forsten und Produktionsprozessen. Mit unseren nachhaltigen Energiesystemen haben unsere Kunden den Vorteil, nicht nur langfristig versorgungssicher grünen Strom und Wärme zu wandeln, sondern die nicht benötige Energie wirtschaftlich gewinnbringenden bei Bedarf ins Netz einzuspeisen. Als Ausgangslage für viele unserer Kunden stehen dabei hölzerne Reststoffe als Brennstoff unserer Energiewandler im Fokus.

Holzabfälle sind für unser Blockheizkraftwerk ClinX ein wichtiger Brennstoff für die dezentrale Energiewandlung, aber vor allen Dingen für unsere Kunden ein nützlicher und planbarer Rohstoff“, so Sebastian Kießling, Geschäftsführer des Firmenverbundes. „Bisher bleibt ein Großteil des holzigen Reststoffaufkommens auf Grund der durchmischten, inhomogenen Konsistenz ungenutzt, obwohl eine stoffliche Nutzung als beispielsweise Baumaterial mangels unzureichender Materialeigenschaften nicht infrage kommt. Das betrifft jährlich in Deutschland 11,8 Mio. Tonnen Waldrestholz- und 1,1 Mio. t Landschaftspflegeholz [5]. ClinX nutzt das energetische Potenzial der Stoffe effektiv aus und übernimmt aufgrund fortschrittlichster Luftreinhaltungstechnik eine Vorreiterrolle in Ihrer Leistungsklasse. Das Besondere ist dabei, dass sich mit ClinX selbst Holzreste mit hohem Ast- und Rindenanteil und hohem Feuchtigkeitsgehalt in grünen Strom und grüne Wärme wandeln lassen. Herr Kießling plädiert: „Wir streben mit unseren Energiewandlern gezielt nach einer nachhaltigen, dezentralen Energiegewinnung aus nicht verwendeten Holzabfällen.“

ERNEUERBARE ENERGIEN RICHTLINIE – DIE CHRONOLOGISCHEN MEILENSTEINE DER RICHTLINIE.

Die Europäische Union hatte sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2020 sollte der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch auf 20 % steigen. Hauptinstrument für die Umsetzung dieses Ziels war die Erneuerbaren-Energien-Richtlinie von 2009 [6]. Diese Richtlinie wurde mit Wirkung Dezember 2018 durch die Richtlinie (EU) 2018/2001 umfassend angepasst [7]. Die neu gestaltete Richtlinie sah ein verbindliches Gesamtziel auf EU-Ebene vor: 32 % erneuerbare Energien bis 2030. Die Mitgliedsstaaten waren dazu verpflichtet, durch nationale Klima- und Energiepläne (NEKP) zu diesem Gesamtziel beizutragen. Die Mitgliedstaaten mussten ab 2021 „gemeinsam sicherstellen“, dass das EU-weite Erneuerbare Energien-(EE)-Ausbauziel von 32 % bis 2030 erreicht sowie ihre nationalen EE-Ausbauziele aus der Vorgänger-Richtlinie für 2020 weiterhin eingehalten wird [8]. Die EU hat im Sommer 2021 im Rahmen des Green Deal beschlossen, ihre Klimaziele für das Jahr 2030 deutlich zu steigern und eine Netto-Treibhausgasreduktion von 55 % gegenüber 1990 anzustreben. Dazu wurde am 14. Juli 2021 das Paket „Fit for 55“ durch die Europäische Kommission verabschiedet, mit dem die geltenden auf Klimaschutz und Energie bezogenen Rechtsvorschriften angepasst werden, um das neue EU-Ziel einer Verringerung der Treibhausgasemissionen um mindestens 55 % bis 2030 zu erreichen. Ein Element des Pakets war die Überarbeitung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II), die der EU helfen soll, das neue THG-Ziel von 55 % zu erreichen [9]. Parallel dazu hat die EU-Kommission ihren Vorschlag zur Neufassung der Richtlinie zur Änderung der RL (EU) 2018/2001 u. a. hinsichtlich der Förderung von Energie aus erneuerbaren Quellen (Renewable Energy Directive, RED) vorgelegt. Die überarbeitete Richtlinie gehört zum ersten Teil des klimapolitischen Großprojektes „Fit for 55“, mit dem die gesamte europäische Gesetzgebung in Energie- und Klimafragen neu aufgestellt werden soll.

Am 14. September 2022 stimmten die EU-Abgeordneten dafür, den Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch der EU bis 2030 auf 45 % zu erhöhen [10]. Holzartige Reststoffe als Biomasse (bspw. Holznebenprodukte etwa aus Sägewerken, Schadholz) und eine bestimmte Menge Primärholz, also hochwertiges Holz, wird vorerst weiterhin als bedingt nachhaltig eingestuft und die Förderung ist somit bis 2030 gesichert. Danach steht eine schrittweise Senkung des Anteils als erneuerbare Energien im Raum. Das EU-Parlament hat in der Abstimmung zur RED III gefordert, dass „primäre holzige Biomasse“ als nicht förderfähig gelten soll und nach einer Folgenabschätzung ein Abschmelzen („Phase Down“) der Anrechenbarkeit auf erneuerbare Energien bis 2030 folgen soll [11].

Nachhaltige Holzenergie auf Basis nicht genutzter

BIOMASSE: 86 PROZENT ZUM ENDENERGIEVERBRAUCH FÜR WÄRME UND KÄLTE

Ursprünglich hatte der Vorschlag im EU-Parlament die Einstufung von Biomasse aus Primärholz als erneuerbare Energie ausgeschlossen und somit für großen Gegenwind in der ausführenden Holzindustrie sowie deren Verbände gesorgt. Die Holzenergie ist ein unverzichtbarer Bestandteil für die Abkehr von fossilen Energieträgern, die Reduktion von Treibhausgasemissionen, die Erreichung von Treibhausgasneutralität sowie den Übergang zu einer kreislaufbasierten Bioökonomie. Aktuell stellt feste Biomasse allein im Wärme- und Kältebereich rund zwei Drittel der erneuerbaren Energien und der daraus resultierenden Treibhausgas (THG)-Einsparung in Deutschland bereit. Innerhalb der erneuerbaren Energien tragen die Biomassen mit knapp 23 Prozent zur Stromerzeugung, 86 Prozent zum Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte und 88 Prozent zum Endenergieverbrauch im Verkehr bei. Der in Deutschland mit Abstand wichtigste Bioenergieträger ist das Holz. Der inländische Verbrauch von Holzrohstoffen hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten kontinuierlich zugenommen. Zu den Holzrohstoffen gehören Waldholz, Altholz (Gebrauchtholz), Landschaftspflegematerial, aber auch Industrierestholz, das auch im Waldholz bereits enthalten ist [12].

BLOCKHEIZKRAFTWERK CLINX: EINZIGARTIGE ENERGIEWANDLUNG AUS HOLZRESTEN UND BIOMASSE

Als Unternehmensverbund sehen wir uns als aktiven Teil der Forstwirtschaft und Holzindustrie. Besonderes Hauptaugenmerk liegt für uns seit Beginn der Unternehmensgründung nicht auf der Verwertung von Primärholz, sondern vielmehr auf der Verwendung von nicht genutzten Holzresten. Wir fokussieren uns auf die Nutzung von Holz, welches die Industrie keinem nennenswerten Produktionszweck zuordnet oder Holz, welches durch Umweltschäden ohnehin nicht mehr qualitativ genutzt werden kann. So verzeichnete das Statistische Bundesamt 2019 in Deutschland ca. 6,6 Millionen m³ Holz, welches durch Sturmschäden nicht mehr als Primärholz für die Industrie verwendet werden kann und weitere knapp 31,7 Millionen m³ Holz durch den Befall von Borkenkäfer [13].

Sowohl die deutsche, jedoch vor allem auch die internationale Energie- und Wärmewende wird durch den Einsatz des Blockheizkrafwerkes ClinX positiv gestaltet. Dies findet vor allem durch die aktive Nutzung heimischer, regional vorrätiger Holzreste ökologisch aber auch ökonomisch sinnvoll statt.

FAZIT & AUSRICHTUNG DER B+K IN PUNCTO HOLZENERGIE:

Die EU geht aktiv gegen die energetische Verwertung hochwertiger Stammhölzer vor. Produktionsreststoffe und Pflegematerialien sind davon nicht betroffen. Diese Stoffströme sind für eine wirtschaftliche und ökologische Gestaltung der Energiewende unverzichtbar.

Das Blockheizkraftwerk ClinX ist für die Verwertung heterogener, holziger Brennstoffe ausgelegt. Das Besondere ist dabei, dass sich mit ClinX selbst Holzreste mit hohem Ast- und Rindenanteil und hohem Feuchtigkeitsgehalt in Strom und Wärme wandeln lassen. Exakt diese Materialgruppen sind nicht von der EU Entscheidung betroffen.

ClinX nutzt regenerative anstatt fossile Energieträger und verhindert damit unnötige CO2-Emissionen. Zwar wird bei der Verbrennung von Biomasse auch CO2 freigesetzt, doch dieses wird durch nachhaltige Forstwirtschaft und Waldpflege wieder gebunden.

Aufgrund unserer containerbasierten Bauweise können wir unseren Kunden eine dezentrale und sichere grüne Energieversorgung zur Verfügung stellen. Zusätzlich kann die nicht verwendete thermische oder elektrische Energie gewinnbringend eingespeist werden! Unsere Technologie ist dauerhaft grundspeicherfähig sowie bedingt auch spitzenlastfähig!

Aufgrund der enormen Langlebigkeit von über 20 Jahren hat das Blockheizkraftwerk ClinX hat einen guten und positiven Recyclinggrad, was uns von anderen Energiesystemen unterscheidet! Mit unserem innovativen KWK-System haben unsere Kunden die Möglichkeit, dass selbst ältere Bestandsanlagen CO2-negativ werden!

Die bei der Verbrennung von naturbelassener Biomasse entstehenden mineralienhaltigen Aschen können in Forst- und Landwirtschaft rückgeführt werden, sodass ein geschlossener Ressourcenkreislauf gegeben ist.

QUELLENVERZEICHNIS

[1] Titel: „Atmosphärische Treibhausgas-Konzentrationen“ | Quelle: Umweltbundesamt u.a. | Link: https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/atmosphaerische-treibhausgas-konzentrationen#weiterfuhrende-informationen

[2] Titel: „So stark sind die Energiekosten gestiegen“ | Quelle: Statista | Link: https://de.statista.com/infografik/27457/entwicklung-der-energiepreise-fuer-private-haushalte-in-deutschland/

[3] Titel: „Stark gestiegene Energiepreise gefährden Produktion in Deutschland“ | Quelle: DIHK | Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. | Link: https://www.dihk.de/de/themen-und-positionen/wirtschaftspolitik/energie/erdgas-als-druckmittel-wege-aus-der-krise/stark-gestiegene-energiepreise-gefaehrden-produktion-in-deutschland-76516

[4] Titel: „Erneuerbare Energien“ | Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz | Link: https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Dossier/erneuerbare-energien.html

[5] Titel: „BioRest Verfügbarkeit und Nutzungsoptionen biogener Abfall- und Reststoffe im Energiesystem (Strom-, Wärme- und Verkehrssektor)“ | Quelle: Umweltbundesamt | Link: https://www.bmuv.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Forschungsdatenbank/3716_43_102_biogener_abfall_energiesystem_bf.pdf

[6] Titel: „Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen und zur Änderung und anschließenden Aufhebung der Richtlinien 2001/77/EG und 2003/30/EG“ | Quelle: Amtsblatt der Europäischen Union | Link: https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:140:0016:0062:DE:PD

[7+8] Titel: „Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (Neufassung)“ | Quelle: Amtsblatt der Europäischen Union | Link: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32018L2001&from=DE

[9] Titel: „Abgeordnete wollen erneuerbare Energien und Energieeinsparungen vorantreiben“ | Quelle: Europäisches Parlament | Link: https://www.europarl.europa.eu/news/de/agenda/briefing/2022-09-12/2/abgeordnete-wollen-erneuerbare-energien-und-energieeinsparungen-vorantreiben#:~:text=Am%2014.%20Juli%202021%20verabschiedete,55%20%25%20bis%202030%20zu%20erreichen.

[10] Titel: „Parlament unterstützt Förderung der Nutzung erneuerbarer Energien und Energieeinsparungen“ | Quelle: Europäisches Parlament | Link: https://www.europarl.europa.eu/news/de/press-room/20220909IPR40134/parlament-unterstutzt-forderung-der-nutzung-erneuerbarer-energien

[11] Titel: „EU-Parlament will Holzenergie bis 2030 vom Klimaschutz ausschließen und gefährdet sichere Energieversorgung“ | Quelle: Fachverband Holzenergie | Link: https://www.fachverband-holzenergie.de/presse/pressemitteilungen/eu-parlament-will-holzenergie-bis-2030-vom-klimaschutz-ausschliessen-und-gefaehrdet-sichere-energieversorgung

[12] Titel: „Erneuerbare Energien“ | Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz | Link: https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Dossier/erneuerbare-energien.html

[13] Titel: „Wald und Holz“ | Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) | Link: https://www.destatis.de/DE/Themen/Branchen-Unternehmen/Landwirtschaft-Forstwirtschaft-Fischerei/Wald-Holz/_inhalt.html

SIE MÖCHTEN MEHR ÜBER UNS ERFAHREN?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht >
Kontaktaufname-telefonisch