Referent bei der "Grüne Wärme" Fachveranstaltung vom Land Brandenburg

Der Wärmesektor ist mit einem Anteil von rund 40 Prozent an den energiebedingten CO2-Emissionen ein wesentlicher Schalthebel für die Erreichung der selbst gesteckten Klimaziele. Während die Dekarbonisierung des Stromsektors durch zunehmende Erzeugung erneuerbaren Stroms in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht hat, ist der Wärmemarkt derzeit noch stark von fossilen Energiequellen wie Erdgas und Kohle abhängig. Dabei liegen Technologien zur Dekarbonisierung bereits auf dem Tisch. Doch der Umbau ist derzeit noch sehr gehemmt.

Grüne Wärme Brandenburg

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) und Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) des Landes Brandenburg organisiert gemeinsam mit dem Cluster Energietechnik Berlin-Brandenburg eine Fachveranstaltung zum Thema Wärmewende.

In der Online Veranstaltung (am 24. August 2021) soll zunächst ein Überblick über den Status Quo der Wärmenetze in Brandenburg gegeben werden. Expert*innen von Kommunen, aus der Wissenschaft und Wirtschaft werden aus der praktischen Umsetzung berichten und verschiedene technologische Optionen zur Dekarbonisierung aufzeigen. Anschließend wird ein Vertreter vom BDEW auf Förderoptionen für Wärmenetzbetreiber eingehen.

Thema unseres geschäftsführenden Gesellschafters Herrn Kießling: Strom und Wärme aus holzigen Reststoffen (BHKW)