DIE DEFINITION VON GREENWASHING

©Februar 2022

Wo Nachhaltigkeit drauf steht, sollte idealerweise auch Nachhaltigkeit drin sein. Wenn nicht, ist allgemein die Rede von Greenwashing. Dinge werde als grün oder nachhaltig deklariert, sind es aber in der Realität leider nicht. Dieses Phänomen zieht sich seit einigen Jahren durch alle Wirtschaftsbereiche. Angefangen von der Lebensmittel- und der Automobilindustrie bis hin zur Tourismuswirtschaft und dem Energiesektor. Besonders durch die gesellschaftlich aufgeladene Debatte hinsichtlich des von Menschen gemachten Klimawandels versuchen Branchen und Unternehmen, ihren Markenkern und dessen Portfolio grün aufleuchten zu lassen und somit eventuell eigene klimaschädliche Produkte zu cachieren.

greenwashing

BEI DER B+K IST DAS THEMA NACHHALTIG BEREITS IN DER FIRMEN-DNA IMPLEMENTIERT.

Um in der Außendarstellung einen möglichst kleinen CO2-Abdruck zu haben, werden viele Unternehmen sehr kreativ. Von anfänglichen Social-Products im grünen Deckmantel zu gesponserten Imagevideos von nachhaltigen Charity-Projekten oder grünen Umweltaktionen. Allerdings ändert dies nichts an der Tatsache, dass beispielsweise die vorherige umweltschädliche Produktion, der weite Transportweg oder der auf Maße basierte Absatz klimaschädlicher Güter nicht zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen. Was schlussendlich bleibt, ist ein unternehmensbasierter CO2-Abdruck, welcher grün wirkt, es aber nicht ist.

Dabei können klimaneutrale oder gar klimanegative Unternehmensmaßnahmen von nachhaltigen Umverpackungen bis hin zur Umstellung von Produktionsmethoden oder Nutzung von Produktionsreststoffen als Energieträger mittel- bis langfristig ihren Weg in alle Unternehmenszweige finden. Bei zuletzt genanntem Punkt handelt es sich um die DNA des Unternehmensverbunds zwischen der Prof. Dr. Berg & Kießling GmbH (kurz B+K) sowie der Euro-K GmbH. Dabei liegen die Innovations- und Entwicklungskraft innovativer Energiewandler im Aufgabenbereich der Euro-K GmbH und die spätere Realisierung (inklusiver vorheriger Vorprojektierung) bei der B+K. Oberstes Gebot des Unternehmensbundes ist: UMWELTSCHUTZ DURCH INNOVATION!

Mit wirklich grünen sowie nachhaltigen Ideen arbeitet der Firmenverbund gemeinsam für die effiziente Bereitstellung von Energie aus ungenutzten Reststoffen exakt dort, wo sie benötigt wird. Mit der Entwicklung vom Blockheizkraftwerk (kurz BHKW) ClinX hat es sich die B+K zur dominierenden Unternehmensaufgabe gemacht, selbst geringe Energiepotenziale effizient zu nutzen und eine umweltneutrale Verwertung zu ermöglichen.

ANGETRIEBEN WIRD DIE B+K VON FOLGENDEN VIER VISIONEN:

UMWELTPROBLEME LÖSEN

Wir wollen innovative Lösungen für die zunehmenden Umwelt-, Ressourcen- und Energieprobleme finden.

NACHHALTIGKEIT

Wir wollen den Menschen weltweit helfen, ihre Lebenssituation zu verbessern.

ENERGIEWENDE

Wir wollen die Energiewende mit innovativen Lösungen unterstützen.

REGIONALITÄT

Wir wollen natürlich unsere Heimatregion in ihrer besonderen Rolle als Energieregion festigen sowie nachhaltige Lösungen präsentieren.

CLINX STEHT FÜR CLEAN INCINERATION VON (X) BELIEBIGEN RESTSTOFFEN (HIDDENFUELS)!

Mit ClinX bietet die B+K eine umweltfreundliche, innovative Kraft-Wärme-Kopplungs-Lösung (kurz KWK) im Leistungsbereich zwischen 40 kW–1 MW elektrisch. Der Prozess der extern befeuerten Mikrogasturbine, welcher in ClinX zum Einsatz kommt, eröffnet ein weites Brennstoffspektrum. Somit werden Brennstoffquellen erschlossen, welche aufgrund der Heterogenität von anderen Systemen nicht gewandelt werden können. Diese Reststoffe werden vor Ort dezentral in Strom, Wärme und/oder Kälte gewandelt und für Produktionsprozesse im Betrieb nutzbar gemacht, anstatt in einem zentralen Entsorgungssystem meist kostenpflichtig entsorgt zu werden. Für die B+K gilt daher: Es gibt keine Abfälle, nur Energieträger.

Die dezentrale Energiegewinnung, exakt dort wo sie benötigt wird, ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll. In Anbetracht endlicher Vorkommen fossiler Energieträger stellt die energetische Verwertung von stofflich nicht mehr verwertbaren Reststoffen eine umweltfreundliche Alternative dar. ClinX als dezentrale Kleinanlage nutzt das energetische Potential der Stoffe effektiv aus und übernimmt aufgrund fortschrittlichster Luftreinhaltungstechnik eine Vorreiterrolle in Ihrer Leistungsklasse.

lets go green

WELCHE KUNDENGRUPPEN KÖNNEN VON DER CLINX ANLAGE PROFITIEREN UND SO TATSÄCHLICH NACHHALTIG IHREN CO2-FUSSABDRUCK VERRINGERN?

ClinX ist als Kombination einer Mikrogasturbine mit dem Hochtemperaturwärmetauscher ein vielseitig einsetzbares Produkt. Die Technologie bietet ein breites Anwendungsspektrum, das von den jeweils verfügbaren Stoffströmen abhängig ist. In Deutschland ist vorrangig die Verwertung von biogenen Festbrennstoffen relevant, die als Rückstände oder Nebenprodukte aus der Bestandspflege oder der industriellen Weiterverarbeitung hervorgehen.

KLIMANEUTRALE & DEZENTRALE ENERGIEGEWINNUNG EMPFEHLEN WIR:

KERNGRUPPE HOLZVERARBEITENDE INDUSTRIE

Beispielsweise Holzhaushersteller, Furnierwerke, Küchenhersteller, Möbelwerke etc.

INDUSTRIEZWEIGE MIT ENORMEN WÄRMEBEDARF

Beispielsweise Verlags-und Druckgewerbe, Herstellung Metallerzeugnisse, Chemische Industrie etc.

KOMMUNEN, ÖFFENTLICHE TRÄGER

Beispielsweise Schulen, Schwimmbäder, Öffentliche Gebäude, Kliniken/Krankenhäuser, Nahwärmeversorgung, Wohnkomplexe

Der Unternehmensverbund hat es sich als übergeordnete Aufgabe gemacht, Umweltprobleme aktiv anzupacken und die Reststoffprobleme unserer Kundschaft zu lösen, sodass gemeinschaftlich ein nachhaltiges und grünes Handeln, Produzieren oder Versorgen gewährleistet ist.

SIE MÖCHTEN MEHR ÜBER UNS ERFAHREN?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht >
Kontaktaufname-telefonisch